gedichte_header

FOTOS, GEDICHTE UND APHORISMEN von Irmgard Edelbauer

Jeder Augenblick,
und auch genau dieser,
prägt mich.
Darum überlege
auch du,
wie dein Auge
mich erblickt
in diesem Augenblick.

Der größte Fehler der Frauen:
Von einem Mann zu erwarten
zwischen den Zeilen
zu lesen
und sich
einzubilden
zwischen den Zeilen
lesen zu können.

der gängigen Meinung
nicht entsprechen
nicht untypisch
nicht typisch
neben der Spur fahren
auf der Leitung tanzen
dem Leben einen anderen Blickwinkel
geben

Nur zu wissen
wie
eine Frau fällt
ist zu wenig
um sie auch
auffangen
zu können.

Alter
Zellteilung
im fortgeschrittenen Stadium
irreparabel
und doch
vollkommen
in seiner Art

“nice life“
she said
on reading my palm
“I know”
I said
without
further proof

Wenn ich dich im Herzen trage
wird mir vieles leichter
an dem ich sonst schwer zu tragen hätte.

wir haben uns gesucht
und
wir haben uns
teilweise
gefunden
in den kleinen Fingern
entdeckten wir
zusätzlich
noch
eine ganze neue Welt

Warum muss man auf der Leitung immer
stehen?!?!?
Man kann ja auch drauf tanzen!

Steine.
du kannst auf ihnen rumtrampeln
sie spüren es nicht
du kannst sie fallen lassen
sie spüren es nicht
du kannst sie mit den Füßen treten
sie spüren es nicht
Menschen.
du kannst auf ihren
Gefühlen rumtrampeln
du kannst sie fallen lassen
du kannst sie mit den
Füßen treten
denke nicht, dass sie ein Herz aus Stein haben

OHNE WORTE
Wortlos
hinterlässt mich nur wenig.
Du schon.
Ich würde dir gerne
so etwas wunderbar Schönes schenken,
dass Worte einfach nicht nötig sind,
um zu erklären,
wie gern ich dich habe
und wie wichtig du mir bist.
So etwas hab ich nur
in der Phantasie meines Herzens
gefunden,
und ich weiß,
dass du mich auch
ohne Worte
verstehst,
weil in deinem Herzen
die schönste Phantasie
wohnt,
die wir benötigen
um uns wortlos zu beschenken.
OHNE DICH WÄR ICH WENIGER …

GUTE WÜNSCHE
die kraft eines elefanten
wünsche ich dir
die sensibilität eines schmetterlings
wünsche ich dir
die weisheit einer eule
wünsche ich dir
die verspieltheit eines jungen hundes
wünsche ich dir
und
Mensch
sollst du sein
wissend
dass
„alles zu seiner Zeit“